Der Anfang
Kampf
Es wird angenommen, dass die früheste Form von diszipliniertem, unbewaffnetem Kampf in Indien und China ihren Ursprung hat und später von chinesischen Handelsreisenden auf die Ryu-Kyu-Inseln gebracht wurde und zwar in der Form von Chuan-Fa oder Kempo. Manche sagen, dass die Griechen vor den Chinesen ein ähnliches System entwickelt hatten, welches ein Vorläufer der Kampfkunst sein könnte.  Als die Japaner in die Ryu-Kyu-Inseln einfielen, entdeckten sie ein "leere Hand"-Kampfsystem, das sich auf den Okinawa-Inseln zum bekannten Okinawa-Te entwickelte. Dieses System war eine Kombination zwischen Kempo und einer Kampfart der Eingeborenen. Shorin Ryu ist einer der ältesten Stile des Okinawa Karates.
tanikimura
Das moderne Karate
Funakoshi Gichin gründete schließlich das moderne Karate. Er mischte seinen Okinawa Stil mit Elementen des japanischen Ju-Jitzu. Später gründete er dann auch den Shotokan Stil, einen der drei ältesten Karate Stile. Die anderen zwei Stile waren Goju Ryu, gegründet von Chojun Miyagi und Shito-Ryu, gegründet von Kewa Mabuni. Beide Gründer waren Schüler von Meister Funakoshi. Man kann davon ausgehen, dass die meisten neueren Stile aus einer Kombination dieser dreien bestehen.

Sensei Tani
Meister Chjiro Tani (links auf dem Bild mit Sensei Kimura) begann mit Karate in Kyoto und trainierte zuerst Goju-Ryu bei Meister Miyagi. Nach seiner Nidan-Gradierung wechselte Sensei Tani zu Shito-Ryu und trainierte bei Sensei Mabuni.
Nach dem Tode von Sensei Mabuni 1952 gab es keine Organisation, die seine Schüler zusammengehalten hätte und sie teilten sich in verschiedene Gruppen auf.
Kimura
Soke Shigeru Kimura
10.Dan 1944-1995
Die Geburtsstunde von Shukokai Karate
Meister Tani, einer von Sensei Mabunis höchstgradiertesten Schülern, eröffnete sein Dojo in Kobe und nannte es "Das Shukokai" (was soviel heißt wie: Leute treffen und zusammen unter einem Dach trainieren). Das Dojo gab auch sogleich dem Stil seinen Namen: Shukokai. Meister Tani (verstorben) ermutigte seine höchstgradiertesten Schüler ihre eigenen Ideen zu entwickeln und es waren zwei davon, nämlich Meister Fujiwara (verstorben) und Meister Kimura (verstorben), die den heute bekannten Shukokai Stil entwickelten.

Soke Kimura
Soke Shigeru Kimura wurde 1941 in Kobe (Japan) geboren. Nachdem er Judo und Kendo versucht hatte, begann er im Alter von 16 Jahren bei Shihan Chojiro Tani mit Karate. Bereit mit 21 Jahren gewann er die All Japan Championships, ein Jahr später ein zweites Mal. Trotz seiner Erfolge beschloss Sensei Kimura nicht mehr an Wettkämpfen teilzunehmen, sondern sich der Weiterentwicklung des Shukokai-Stils zu widmen. Die Techniken sollten noch schneller und noch wirksamer werden.
1965 verließ Shihan Kimura Japan, um Shukokai-Karate zu verbreiten. Seine Reise führte ihn zuerst nach Südafrika (Zimbabwe, Mocambique), dann nach England und schließlich nach Amerika. Überall unterrichtete er, und in dieser Zeit entstanden viele erfolgreiche Schulen mit gut ausgebildeten Instruktoren.
Seine zweite Heimat wurde die USA. In Hackensack, New Jersey eröffnete er sein erstes Honbo-Dojo, daß für die nächsten 20 Jahre Treffpunkt und Ausbildungsort vieler Schüler und deren Instruktoren wurde. 1991 zog Shihan Kimura nach Tenafly N.J.,in ein neues größeres Headquarter.
1981 organisierte Shihan Kimura das erste Shukokai World Tournament in den USA, das von da an regelmäßig alle zwei Jahre in einem anderen Land stattfindet.
Von den USA aus bereiste Shihan Kimura zwei Mal im Jahr alle Länder, die zu seiner Weltorganisation gehörten, um den “Weg” des Shukokai zu lehren. Sein Wissen über die Kampfkunst war unübertroffen. Seine Suche nach Kraft, Schnelligkeit und Schlagkraft ließen ihn einen immer tieferen Einblick in die Körpermechanik und er entwickelte ein tiefes Gefühl für den Budo-Geist. Nach seinem Tode, er starb 1995 im Alter von 54 Jahren, wird die Shukokai-Basic von seinen vier ältesten Schülern weitergegeben. Sie sind Chefausbilder ihrer Länder mit mehr als 40 jähriger Erfahrung in den Kampfkünsten und Träger des 8. Dans
Kimura1974Kimura-Annesensei-Kimura

 

KIMURA SHUKOKAI INTERNATIONAL  K.S.I.
Nach Sensei Kimuras Tod übernahmen die 4 höchstgraduierten Schüler die Führung seines Karatestils.
  • Shihan Bill Bressaw, 8.Dan  aus den USA
  • Shihan Eddie Daniels, 8.Dan  aus Great Britain
  • Shihan Lionel Marinus, 8.Dan aus Süd Afrika
  • Shihan Chris Thompson, 8.Dan aus Süd Afrika
So wurde im Sinne Sensei Kimuras 1996 der Internationale Shukokai Karate Verband (K.S.I. KIMURA SHUKOKAI INTERNATIONAL) gegründet.
Dem K.S.I. gehören 19 Länder an und er hat ca. 35 000 Mitglieder.
In Deutschland ist Sensei Edmond Horn (7.Dan) Chefausbilder des Shukokai Karate und oberster Repräsentant des K.S.I. in Deutschland.
ButtonKSI1
image
Shihan C.Thomson, Shihan M.Lionel, Shihan E. Daniels & Shihan B.Bressaw
(v.l.n.r.) 8.Dane Weltchefausbilder KSI

DEUTSCHE SHUKOKAI KARATE VERBAND D.S.K.V

Der DSKV wurde 1997 aus der D.S.K.O. (DEUTSCHE SHUKOKAI KARATE ORGANISATION) gegründet.
Der Vorstand des DSKV verpflichtet sich das Erbe Sensei Kimuras in Deutschland würdig an seine Schüler weiter zugeben.Sensei E. Horn und seine Seniorausbilder, Sensei D. Pateas, Sensei M. Moldenhauer, Sensei P. Biermann, Sensei M. Werner, Sensei H. Blume, Sensei C. Cheung, Sensei U. Woidacki und Sensei Nico Schulz haben ein starkes System in Deutschland aufgebaut.So hat der DSKV  2000 eine WM, 2003 und 2009 eine EM und 2012 den WCIC (World Chief Instructor´s Course) des KSI ausgerichtet.
Sensei Edmond Horn 7.Dan, Deutscher Chefausbilder
1981 lernte Sensei E. Horn einen Schüler von Sensei Kimura kennen. Die gezeigten Shukokai - Techniken faszinierten ihn so sehr, dass er noch im selben Jahr beschloss nach Amerika zu gehen, um Sensei Kimura kennen zulernen und sich von ihm ausbilden zu lassen.
Seit dieser Zeit und bis zum Tod von Sensei Kimura fand regelmäßige Ausbildung im amerikanischen Headquarter statt. 1983 wurde E. Horn zum Chefausbilder ernannt.    1986 Prüfung zum 3. Dan, 1989 zum 4. Dan , 1996 zum 5. Dan, 2006 zum 6.Dan und 2012 zum 7.Dan.

Sensei Edmond Horn ist Präsident und Vorsitzender des deutschen Shukokai Karate Verbandes e.V. und er hat mehr als 40 Jahre Erfahrung in Martial Arts. Sämtliche Ausbilder, die die Dojos leiten oder in sonstigen Trainingsstätten unterrichten, sind direkte Schüler von Sensei Edmond Horn und haben von ihm dafür eine Lizenz erhalten. Diese Ausbilder sind zum größten Teil hauptberuflich als Karatelehrer tätig.
Das Shukokai Karate Haedquarter befindet sich in Naumburg.
Dort treffen sich  mehrmals im Jahr alle Ausbilder Deutschlands um sich ausbilden zu lassen.
sensei-edmond-horn
sensei eddy_1983-1 sensei eddy_1983-2 Sensei-Horn1
Sensei Horn mit Soke Kimura
und Shihan Daniels 1983

Sensei Horn 1983 mit einigen seiner Schüler vorm Hombudojo Sensei Kimura`s in Hackensack/USA

Sensei Horn mit Weltchefausbilder Shihan E. Daniels
5.Dan Seniorausbilder Deutschlands
Die 5.Dane Seniorausbilder sind die engsten Gefolgsleute vom Chefausbilder Sensei Edmond Horn.
Sensei Heike Blume sind  alle hauptberuflich als Karateausbilder tätig und trainieren und lehren Kimura Shukokai
Karate schon über 20 Jahre.
Alle haben zu Shihan Shigeru Kimuras Lebzeiten regelmäßig an seinen Lehrgängen im Inn- und Ausland
teilgenommen. Einige von ihnen waren sogar Uchi Dachi (Intensivtraining,Soldat)  im Headquater  inTennafly/USA.
Durch den intensiven Kontakt mit Großmeister Kimura lernte er nicht nur das Verständnis für Körper- und Bewegungsschule sondern auch die tiefgründigen, philosophischen Aspekte (Budo) des Shukokai Karate kennen.
Mit Sensei Edmond Horn zusammen haben sie sich verpflichtet, das Erbe Soke Kimuras in Deutschland würdig
zu vertreten. Unter ihrer Leiteung wachsen ständig neue Ausbilder heran. So wird Kimura Karate mitlerweile
schon in über 50 Dojos in Deutschland unterrichtet.
Gemeinsam mit Sensei E. Horn und Sensei Karin Horn bilden sie die Führung und Leitung des
Deutschen Shukokai Karateverbandes.
Zur Zeit ist ein neues Headquater in der Nähe von Naumburg in Bau. Mit der Fertigstellung im Herbst 2012
hat der Deutsche Shukokai Karateverband einen neuen Anlaufpunkt für Lehrgänge und Veranstaltungen.
Seniorausbilder
Sensei Karin Horn, 4.Dan
Sensei Karin ist eine Schülerin der ersten Stunde. Sie begann 1981 mit Kimura Shukokai Karate. Sie gehörte dem Nationalkader an, startete 1983 bei der WM in Portugal und nahm regelmäßig an Lehrgängen mit Soke Kimura in England und den USA teil.
Durch das gemeinsame Bestreben mit Sensei E. Horn (6.Dan) Shukokai Karate in Deutschland zu verbreiten, schafften sie es, Soko Kimura 1986 zu einem ersten Lehrgang nach Deutschland einzuladen. Ab diesem Zeitpunkt unterrichtete Soke Kimura – bis zu seinem Tod 1995 – regelmäßig bis zu viermal im Jahr - die Schüler in Deutschland. Sensei Karin legte bis zum 3. Dan ihre Prüfungen bei Soke Kimura ab. Zum 4. Dan wurde sie von Weltchefausbilder Shihan Eddy Daniels (England) graduiert.

Neben Beruf, Training und Lehrgängen war sie maßgeblich am Ausbau der drei Berliner Honbu-Dojos (im Zeitraum 1981–2004) beteiligt.
Nach 23 Jahren als aktiver Karateka gilt jetzt ihr ganzes Engagement dem Ausbau und der Gestaltung des Kimura Shukokai Karate Headquarters in der Nähe von Naumburg im Burgenlandkreis. Zwei Bauernhöfe werden zu Trainings- und Übernachtungsmöglichkeiten umgestaltet.
Karin-Horn
Sensei Karin Horn, 4.Dan


Wir in Facebook

Besucherzähler

Heute44
Gestern115
Woche159
Monat3966
gesamt212818
Gäste 8

Login